Am Wochenende des 25. – 26.06. war der TTC Annaberg zum 2. Mal Gastgeber des TT-Erzgebirgscup. An beiden Tagen gingen 71 Starter im Sportpark „Grenzenlos“ an den 12 Platten an den Start. Am Samstag waren die Spieler und Spielerinnen bis Bezirksklasse geladen. Mit 45 Teilnehmern waren diesmal mehr Teilnehmer wie 2010 dabei.

Bereits zum B-Turnier zeigten die vielen Teilnehmer aus den Bezirksklassen an den 12 Tischen eindrucksvoll ihr Können. Es wurde in 8 Vorrundengruppen gespielt bei denen die jeweiligen vier besten der Vorrundengruppen ein 32-er Ko-Rundenfeld für die Endrunde stellten. Von den acht Teilnehmern des TTC Annaberg konnte sich Robert Schönfelder am besten im B-Turnier verkaufen. Er konnte sich als einziger Annaberger im starken Starterfeld bis unter die besten 16 spielen wo er gegen Tino Kermer vom TTSV Limbach-Oberfrohna unterlag.

Am Ende konnte erwartungsgemäß der Vorjahressieger Felix Wolfermann seinen Titel gegen Le Minh Viet vom TTV Burgstädt verteidigen. Zum A-Turnier am Sonntag gingen 22 Starter in der Herren A-Klasse und 4 Damen zur Punktejagd an die Platten. Auch zum A-Turnier wurde in 4 Vorrundengruppen gespielt. Die ersten 4 Plätze spielten dann in einer 16-er Ko-Runde die Sieger aus. In die Vorrundengruppen wurden die 4 anwesenden Damen mit eingelost und spielten dann in einer Gruppe die 4 Plätze der Damen aus.

Mit Sandy Knobloch war auch die Titelverteidigerin vom Vorjahr bei den Damen mit dabei. Am Ende musste sie sich Andrea Loos von Dresden-Mitte 1950 geschlagen geben.
Bei den Herren konnte man schon im Vorfeld auf hochklassiges Tischtennis setzen.

Mit dem ehemaligen sächsischen Spieler Erik Schreyer der die letzte Saison in der 2. Bundesliga für TuS Celle spielte und dem Titelverteidiger dem amtierenden Sachsenmeister Tom Gerbig vom TSV Penig , gingen auch noch namhafte Spieler wie Georg Gütschow vom TTC Holzhausen und mehrere Oberligaspieler aus Sachsen und Thüringen an den Start.

Der TTC Annaberg schickte 4 Starter ins starke Teilnehmerfeld. Ivo Wunderlich konnte sich bis unter die besten acht spielen. Hier musste er sich dem Regionalligaspieler Georg Gütschow  geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 konnte sich Thomas Hornbogen aus Hohenstein-Ernstthal gegen Georg Gütschow durchsetzen. Erwartungsgemäß kam es zum Finale zwischen Erik Schreyer und Tom Gerbig. Dabei zeigte der Bundesligaspieler seine Klasse und ließ dem amtieren Sachsenmeister keine Chance beim ungefährdeten 3:0 Sieg.