Spannender konnte es für die über 80 Fans und Zuschauer am gestrigen Abend zum Spitzenspiel der Sachsenliga beim TTC Annaberg im Sportpark Grenzenlos nicht zugehen. Die Vorzeichen waren klar. Der Gewinner der Partie wird Tabellenführer, der Verlierer rutscht auf Platz 3 und hat nur theoretisch etwas mit dem Aufstieg zu tun. Nach 5 1/2 Stunden, 11 Fünfsatz Spielen und einer mitreisenden Stimmung konnten die Spieler und Fans des TTC Annaberg den hart erkämpften 9:7 Erfolg gegen den TTV Burgstädt bejubeln. In den Doppeln ging Annaberg 1:2 in Rückstand. Jan Veselý / Steffen Meier-Knietzsch verloren überaschend klar mit 1:3 gegen das zweite Burgstädter Doppel Köhler / Zierngiebel. Friedrich Sacher und Ivo Wunderlich konnten ihr Doppel gegen das erste Doppel von Burgstädt 3:2 gewinnen, Oliver Nimtz und André Brückert verloren Doppel 3 mit 2:3. Von den folgenden 6 Einzelspielen wurden fünf Spiele erst im fünften Satz entschieden. Jan Veselý gewann 3:2 gegen Klimant, während am Nachbartisch Ivo Wunderlich 2:3 gegen Köhler verlor. Die Mitte machte es nicht weniger spannend. Friedrich Sacher setzte sich 3:2 gegen Zirngiebel durch und Steffen Meier Knietzsch tanzte bei seinen 3:1 Erfolgt gegen Schmidt-Engelmann da schon etwas aus der Reihe. Im hinteren Paarkreuz gingen beide Spiele mit 2:3 zum 4:5 Zwischenstand verloren. Die zweite Einzelrunde startete mit vier Siegen der Annaberger so dass der TTC mit 8:5 in Führung ging. Doch der TTV Burgstädt kam mit den beiden Siegen im hinteren Paarkreuz wieder auf 8:7 heran. Wieder musste das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Stimmung in der Halle auf den Siedepunkt. Jan Veselý und Steffen Meier-Knietzsch gewinnen im fünften Satz mit 11:2 den neunten Punkt für Annaberg.