Was für ein Derby. Das es spannend werden könnte war vor Beginn des Erzgebirgsderby in der Oberliga zwischen dem gastgebenden TSV Gornsdorf und dem TTC Annaberg einigen klar. Das es so spannend wird war nicht zu erwarten. Und so sahen die ca. 60 Zuschauer hochklassiges, spannendes und nervenaufreibendes Tischtennis.
Im für Gastmannschaften nicht unbedingt gut zu spielenden Gornsdorfer Volkshaus starteten die Annaberger in den Doppeln mit einer 2:1 Führung.
Petr Wasik mit Friedrich Sacher konnten ihr Doppel 3:2 gewinnen. Auch Ivo Wunderlich mit Oliver Nimtz blieben mit 3:1 die Sieger. Jan Vesely mit Steffen Meier-Knietzsch mussten knapp 2:3 passen.
Im ersten Einzel zwischen Tomas Kabelka und Jan Vesely ging es schon spannend weiter. Jan Vesely hatte nicht das Glück auf seiner Seite und unterlag im 5-Satz.
Petr Wasik gewann sein Einzel, die Annaberger profitierten hier jedoch davon das Martin Merker krankheitsbedingt und völlig entkräftet aufgab.
In den nächsten beiden Einzel des mittleren Paarkreuzes musste sich der Gornsdorfer Altmeister Dieter Söckel Friedrich Sacher geschlagen geben und Ivo Wunderlich revanchierte sich mit einen 3:1 Sieg gegen Chris Ullmann gegen die Heimniederlage.
Die Annaberger Herren gingen überraschend mit 5:2 in Führung.
Das hintere Paarkreuz des TTC Annaberg konnte jedoch den beiden Gornsdorfern Stefan Meiner und Matthias Haustein wenig entgegensetzen. Gornsdorf schloss dann mit der Niederlage von Petr Wasik auf 5:5 auf.
Wieder war es die Mitte die in zwei enorm spannenden 5-Satzspielen die Annaberger auf 8:5 in Führung brachten. Aber das 3. Paarkreuz des TSV war an diesem Abend eine Bank, 8:7.
Das letzte Doppel konnte nicht spannender sein. Die Führung wechselte stetig und die sehr gute Stimmung im Volkshaus auf den Siedepunkt. Das Gornsdorfer Doppel konnte sich am Ende durch wirklich spektakuläre Ballwechsel im 5. Satz mit 11:8 durchsetzen.
Für den TTC Annaberg dennoch ein Erfolg beim heimstarken TSV Elektronik Gornsdorf einen Punkt ergattert zu haben.